Züge fahren jeden Moment ab und hektische Passant*innen durchqueren den Celler Bahnhof. Stillstand und längeres Verharren großer Menschenmengen gibt es im recht übersichtlichen Celler Bahnhof normalerweise nicht. Doch an diesem Sonntagnachmittag im November ist alles anders!

Der Grund: Die jungen Musiker*innen der Hölty Bigband formierten sich in der Eingangshalle des Bahnhofs um ihre Musik den lauschenden und stehenbleibenden Passant*innen zu präsentieren.

Dazu kam es in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Celle, dessen Museumsinitiator Robert Simon hauptverantwortlich dafür ist, dass die Stadt Celle neben dem 24-Stunden-Lichtkunstmuseum auch einen Lichtkunst-Bahnhof hat. Zwischen den Liedern der Bigband erzählte Simon in einem kleinen Interview, wie es in Celle dazu kam und was es mit der Lichtkunst am Bahnhof auf sich hat.

Nach dem offiziellen Teil forderte das Publikum noch eine Zugabe. Diesem Wunsch entsprach die Bigband natürlich gerne.

Joschua Claassen