Am Montag, dem 24. März, war es wieder soweit. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 ruderten auf drei Ergometern des Ruderclubs Ernestinum-Hölty (RCEH) um die Wette. Pro Klasse mussten wenigstens acht Schülerinnen und Schüler jeweils 250m auf Zeit rudern und so gemeinsam insgesamt 2000 m zurücklegen.

Schon am Tag der offenen Tür am Freitag nutzten viele die Gelegenheit zum Üben, was sich dann meist auch gleich in neuen Bestzeiten niederschlug.

Besonders eng war die Entscheidung unter den Klassen des 5. Jahrgangs. Hier gewann die 5a in 9:11,0 Minuten mit nur 2,8 Sekunden Vorsprung vor der 5d. Der Bronzeplatz ging an die 5c mit 9:24,6 Minuten.

Jahrgangssieger der 6. Klassen wurde mit einem komfortablen Vorsprung von 20,9 Sekunden die 6b in 8:42,5 Minuten vor der 6e. Dritte wurde die 6a in 9:07,6 Minuten.

Schul- und Jahrgangssieger wurde die Klasse 7a in 7:46,1 Minuten vor der 7d (7:56,6) und der 7b (8:03,9).

In der Siegerklasse ruderte auch Jascha Klotz, der unangefochten schnellste Einzelruderer. Er bewältigte die 250 m in nur 45,7 Sekunden! Damit konnte der Vereinsruderer selbst die Schüler aus dem Oberstufenkurs um Längen schlagen. Es bleibt aber abzuwarten, ob diese es nach regelmäßigem Training in den nächsten Wochen nicht doch mit Jascha aufnehmen können – wenigstens auf dem Ergometer. J

Wer durch diesen Wettkampf Spaß am Rudern gefunden hat, sollte unbedingt mittwochs (7. + 8. Stunde) in die Ruder-AG kommen. Informationen dazu gibt es bei Frau Reddingius-Reckmann. Die Vorbesprechung findet am Mittwoch, dem 2. April, in der 1. großen Pause im Raum C.0-02 statt.

Ein großes Dankeschön geht an den RCEH für die Bereitstellung der Ergometer und ganz besonders an Moritz Neumann, der zur Zeit beim Ruderverein seinen Bundesfreiwilligendienst ableistet und mich sowohl am Tag der offenen Tür, als auch im Verlauf des Wettkampfes tatkräftig unterstützte.

Daja Reddingius-Reckmann