Zwei Schwimmteams des Hölty-Gymnasiums konnten sich beim Bezirksentscheid des Wettkampfes Jugend trainiert für Olympia mit großem Vorsprung für den Landesentscheid in Hannover qualifizieren. Das dritte Team der Schule musste sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben. Auch eine Mannschaft des HBG schaffte die Qualifikation.

Am 15.5. fand im Dr. Erich Bunke Bad in Wietze der Bezirksentscheid für Jugend trainiert für Olympia (JtfO) statt. Hoffnungsvoll machten sich insgesamt 24 Schwimmerinnen und Schwimmer des Hölty-Gymnasiums mit ihrer Lehrerin und zahlreichen Eltern, die die Schule durch ihren Einsatz als Betreuer oder Kampfrichter unterstützten, auf den Weg ins Wietzer Hallenbad. Aufgrund der gewohnt äußerst professionellen Organisation von Kurt Trumtrar und Erich Zeiske wurde dieser Vormittag für alle Beteiligten ein tolles – wenn auch anstrengendes –  Erlebnis.

In der Wettkampfklasse (WK) 3 gingen für das Hölty-Gymnasium jeweils acht Mädchen und Jungen der Jahrgänge 1999 bis 2002 an den Start. In der WK 4 stiegen außerdem acht Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2004 für ihre Schule ins Wasser. Die Mannschaften waren ein bunter Mix aus aktiven und ehemaligen Schwimmerinnen und Schwimmern der zahlreichen Vereine im Landkreis Celle, die diesmal nicht als Konkurrenten, sondern miteinander als Team ihr Bestes für ihre Schule gaben und sich gegenseitig laustark anfeuerten. Kein Wunder, dass die Aktiven derart motiviert zahlreiche Bestleistungen brachten.

In WK 3 mussten sich die Jungen in den Disziplinen 50m Freistil, 50m Rücken, 50m Brust, 200m Lagenstaffel und 8x50m Freistilstaffel gegen drei Gegner durchsetzen, wobei jeder Schwimmer maximal dreimal ins Wasser steigen durfte. Dabei belegten die Höltyaner in jeder Disziplin den jeweils ersten Platz. Auch die weiteren Schwimmer, die in die Wertung eingingen belegten jeweils Plätze unter den besten fünf. Bei 50m Freistil gingen sogar alle Medaillenränge ans Hölty. Besonders beeindruckend war auch die 8x50m Freistilstaffel, in der nochmal alle Schwimmer gemeinsam an den Start gingen und in 4:19,23 min ihren nächsten Verfolger fast das zweite Mal überrunden konnten. In insgesamt 11:16,00 min hatten Benett Volkmann, Niklas Armbrust, Jan Hartwich, Kim Martin Steinbart, Maxim Reimchen, Nils Lindner, Johannes Gaede und Joris R. Reckmann am Ende einen Vorsprung von über zwei Minuten auf die zweitplazierten Schwimmer vom Gymnasium Osterholz. Beim Landesentscheid wird dann noch Philipp André Brandt, der wegen eines Trainingslagers zur Vorbereitung auf die deutschen Meisterschaften am Bezirksentscheid nicht teilnehmen konnte, das Team verstärken.

Bei den Mädchen der WK 3 gingen Emely Reinhold, Tessa Fobbe, Maria Konermann, Julia Marner, Isabel Schauer, Sophie Mussmann, Anastasia Kuhn und Michelle Päßler an den Start. Die sehr junge Mannschaft kämpfte in dem am stärksten besetzten Feld gegen sieben andere Schulen. Mit zahlreichen persönlichen Bestzeiten erreichten sie in 12:21,58 min einen sensationellen und völlig unerwarteten zweiten Platz hinter dem Gymnasium Walsrode (11:35,66 min). Für die jüngeren Mädchen dieser Mannschaft ist dieser Wettbewerb aber vielleicht noch nicht zu Ende, da sie sich schulintern noch für das Team der WK 4 für den Landesentscheid qualifizieren können. Als weitere Schule aus dem Landkreis belegte das HBG in dieser Konkurrenz in 13:01,06 min den sechsten Platz.

In der WK 4 setzten sich Marie Stumpf, Jana Reimchen, Benita Grohmann, Vanessa Armbrust, Janina Schmid, Carolin Grüne, Sina Luiza Schaper und Marit R. Reckmann in 5:15,69 min mit einem Vorsprung von fast zwei Minuten überlegen gegen ihre vier Konkurrenten durch. In sämtlichen Disziplinen (6x25m Freistil/Rücken, 6x25m Kraulbeine/Rückenbeine, 4x25m Brust, 6x25m Koordination und 6×10 min Dauerschwimmen) belegten die im Vergleich zur Konkurrenz sehr jungen Höltyanerinnen den ersten Platz und dominierten so diesen Wettkampf. Beim Landesenscheid kann dieses starke Team noch durch einige Schwimmerinnen der WK 3 verstärkt werden.

Die ebenfalls noch sehr junge Mannschaft des HBG belegte in diesem Feld in 7:21,26 min den vierten Platz

Bei den Jungen der WK 4 konnte sich das Team des HBG in 7:15,87 min ohne Gegner für den Landesentscheid qualifizieren. So werden sich am 9. Juli diesen Jahres zwei Schulen aus Celle mit ihren Betreuern Erik Zeiske (HBG) und Daja Reddingius-Reckmann (Hölty-Gymnasium) auf den Weg zum Landesentscheid nach Hannover begeben und gemeinsam unseren Bezirk vertreten. Wir warten gespannt auf die Ergebnisse.

Text: Daja Reddingius-Reckmann

Fotos: Julia Reimchen