Am 15. September wurde der Celler Prinzenpalais (im Stadtteil Hehlentor direkt neben dem Stadtfriedhof) nach langen Sanierungsarbeiten mit einer feierlichen Veranstaltung wiedereröffnet. Neben hoher politischer Prominenz (u.a. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann und Oberbürgermeister Jörg Nigge) war auch die Bigband des Hölty dabei und umrahmte die Veranstaltung im Garten musikalisch vor der Kulisse des nun in weißem Glanz erstrahlenden Gebäudes aus dem Jahre 1770, welches ursprünglich als Landsitz des Gouverneurs Prinz Ernst Herzog zu Mecklenburg-Strelitz erbaut wurde.

Nach anfänglich schönem Wetter überraschte dann doch ein Regenschauer die Veranstaltung, sodass die Band kurzerhand flexibel reagieren musste um Noten, Instrumente und Technik vor dem Wasser zu schützen. Man baute sich zügig drinnen im Festsaal wieder auf, wischte die Instrumente mit Handtüchern trocken und beschallte die Gäste (die weiterhin draußen unter Schirmen standen) durch offene Türen und Fenster. Als hierbei der erste Ton erklang, zogen die dunklen Wolken wieder weg und die Sonne kam zurück. Hinterher gab es für die jungen Musikerinnen und Musiker exquisite Häppchen und ein großes persönliches Lob von Dr. Volker Schmidt, dem Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Metallindustriellen Niedersachsens, der sich mit dem Standort Prinzenpalais nun auch in Celle niedergelassen hat.

J. Claassen