Im Fach Werte und Normen werden regelmäßig das Leben und Denken der verschiedensten Religionen und Kulturen thematisiert. Damit erweitern wir unseren Blick und erwerben interkulturelle Kompetenzen. Im 6. Jahrgang befassen sich die Schüler:innen mit dem Judentum, dem Christentum und dem Islam – also den abrahamitischen Religionen. Um den Unterricht hier noch anschaulicher und authentischer zu gestalten, organisierten die Lehrenden Frau Heghi und Herr Dr. Thiele an jeweils drei Tagen Exkursionen zur evangelischen Kirche in Hambühren, zur Moschee in Klein Hehlen und zur Synagoge in der Celler Innenstadt. Dort konnten wir vor Ort von den Vertreter:innen der Gemeinden einen hautnahen Einblick in Vorstellungen und Bräuche erhalten. In der Kirche gab es eine Rallye, bei der Gegenstände gefunden werden mussten, die eigentlich nicht in den Raum gehörten, was ein toller Gesprächsanlass war, um die einzelnen sakralen Elemente genauer zu verstehen. In der Moschee durften wir direkt beim Mittagsgebet zuschauen. Im Anschluss gab es Gebäck und Tee. Ein Highlight in der Synagoge war, dass wir eine Anschauungs-Tora gemeinsam abgewickelt haben. Schließlich reichte die Schriftrolle, die im Original von Hand auf Tierhäute geschrieben wird, durch die gesamte Synagoge. Bei jedem Besuch durften wir natürlich Fragen stellen und erhielten immer interessante und mitunter verblüffende Antworten. Uns ist dadurch auch nochmal deutlicher geworden, wie viele Ähnlichkeiten es zwischen diesen drei eng miteinander verwandten Religionen gibt.

Dr. Johannes Thiele