Man merkte es den Anwesenden, den Schülerinnen und Schülern sowie dem Publikum, allen samt an: Sie waren dankbar für ein eineinhalbstündiges Innehalten in der hektischen und stressigen Vorweihnachtszeit beim ersten Weihnachtskonzert des Hölty-Gymnasiums unter dem Motto „It´s Christmas Time“. Die Musikerinnen und Musiker der Schule vergaßen über das Musizieren für den Moment die vielen anstehenden Prüfungen vor Weihnachten und das Publikum ließ sich von den weihnachtlichen Klängen und der besinnlichen und fröhlichen Atmosphäre in der vorweihnachtlich dekorierten und ausgeleuchteten Sporthalle der Schule anstecken.

Feinfühlig und ruhig mit dem „Do you hear what I hear“ von Gloria Shayne und Noel Regney führte das Bach-Ensemble in das Konzert ein und nahm das Publikum sofort mit. Es folgten die Auftritte der Bläserklassen des fünften und sechsten Jahrganges. Für die jüngsten Musiker der Schule war dieses Konzert der erste öffentliche Auftritt. Ein wenig aufgeregt zeigten die jungen Bläser, dass sie seit Schuljahresbeginn schon Weihnachtsklassiker zur Auftrittsreife gebracht haben. Mit „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ oder „We wish you a merry Christmas“ hatten die Klassen 5a, 6a und  6b viele deutsche und englische Weihnachtsklassiker im Repertoire. Dichtes Gedränge herrschte auf der Bühne, als  die Klassen 6a und 6b gemeinsam „Alle Jahre wieder“ musizierten. Alle Orchester wurden mit großem Applaus verabschiedet. Die Concert-Band, die Bläser der Klassenstufen 6 bis 9, unter der Leitung der Musiklehrer Burkhard Bertram und Annika Weiß folgte mit sanften und harmonisch vorgetragenen Liedern wie „Christmas Pipe“ von B. Graham oder „It`s Christmas Time“ von Oliver Mann. Auffällig waren die gute Abstimmung, der abgerundete Klang und das Zusammenspiel der einzelnen Blasinstrumente. Mit der Bigband wurde es zum Abschluss des Konzertes jazzig. Sie begeisterte besonders mit rhythmischer Präzision bei „Frosty, the Snowman“, „Feliz Navidad“ und „Rudolph, the rednosed reindeer“. Bei letzterem Stück gab Musiklehrer und Konzertleiter Egon Ziesmann auch seine stimmlichen Fähigkeiten zum Besten, als er überraschend in das Spiel des Orchesters einsetzte und den Bing-Crosby-Text mitsang, was die über 300 Zuschauer mit reichlich Applaus quittierten. Auch die starken Soli von Greta Zauske am Altsaxophon und Laura Hillbring an der Trompete bekamen wie im Jazz üblich begeisterten Beifall. Zum Finale formierten sich alle Musiker in einem riesigen Schlusskreis um die Zuschauer, stimmten gemeinsam in den Klassiker „Jingle Bells“ ein und rundeten das schöne Konzert ab. Auf dem Heimweg ließ es sich das zufriedene Publikum nicht nehmen, selbst gebackene Kekse von den Schülerinnen und Schülern zu kaufen und mit nach Hause zu nehmen. Der Erlös kommt der „Hospizbewegung Celle Stadt und Land“ zu Gute. Am 21.12. lädt das Hölty um 18.00 Uhr zu seinem zweiten, festlichen Weihnachtskonzert mit den Chören und mehreren Ensembles der Schule in der Pauluskirche ein.

                                                                                                                                                             Michael Rücker