Die Zusammenkunft der Schülerinnen und Schüler sowie des gesamten Lehrerkollegiums auf der alljährlich kurz vor den Weihnachtsferien in der Sporthalle stattfindenden Schulversammlung zeigte in diesem Jahr wieder einmal zweierlei: erstens die Möglichkeiten, die das Hölty bietet, sich als Schüler einzubringen, sich zu entfalten und dabei über Engagement und tolle Leistungen viel zu erreichen, und zweitens den Zusammenhalt der Hölty-Familie, der durch den respektvollen Applaus der Schulgemeinschaft für die Erfolge der Höltyaner deutlich wurde.

Los ging es mit den Würdigungen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, nachdem die Vokalinis die Schulversammlung stimmungsvoll eröffnet und sich die Moderatoren Julia Weidlich, Amelie Riga und Julius von Bose aus dem 12. Jahrgang vorgestellt hatten. Zuerst wurden die Erfolge von Mika Rohloff und Tom Weber (Klasse 10a) beim Mathematik-Wettbewerb „Pangea“ geehrt. Sie erreichten beim Bundesfinale die Plätze 36 und 43, was beachtlich ist, wenn man bedenkt, dass es bundesweit rund 10000 Teilnehmer gab. Als Nächstes betrat die „Gucci-Gang“ die Bühne, denn das Team um Alexa Karsten, Victoria Panchenko und Marie Ksiezarczyk errang einen tollen ersten Platz beim Greenfield-Roboterwettbewerb 2019. Vertreter der Klasse 8a wurden anschließend für ihre Repräsentation des Höltys auf der IdeenExpo 2019 gewürdigt, bevor die Hölty-Teams, die bei der 11. Celler Mindstorms Challenge teilgenommen hatten, unter großem Applaus sich der Schulgemeinschaft präsentierten. Bei diesem Roboterwettbewerb errang das Team „Die Legende“ mit Aaron Gerdes und Batihan Efe Sert den 2. Platz, während das Team „Nifi“ mit Finn Franke und Nicolas Bertram und das Team „Talent“ der Akhlaghi-Geschwister tolle Platzierungsplätze erreichten. In der Folge hatten die Höltyaner, die bei „Jugend forscht“ aktiv waren, ihren großen Auftritt. Unter lautem Jubel der Hölty-Gemeinde erstiegen Leon Krasniqi, Stefan Kribbe und Christoph Schütze (Jahrgang 12) die Treppen zur Bühne. Mit ihrem Projekt „Im Schallfeld gefangen – Hochgenaue Objektpositionierung durch ein phasengesteuertes Ultraschallfeld“ konnten sie die Jurys sowohl beim Landesentscheid als auch beim Bundesfinale überzeugen. Beim Landesentscheid erhielten sie den ersten Preis und beim Bundesentscheid errangen sie den vierten Platz. Höhepunkt aber war der Auftritt von Sarah Schnöge, Fabian Obermair und nochmals Christoph Schütze, die über „Jugend forscht“ das Hölty und auch Deutschland im Mai 2019 auf der ISEF vertreten durften.

Die geballte mathematisch-naturwissenschaftliche Kompetenz, die bis hierhin auf der Bühne stand, sollte jedoch vom Moderatorenteam zum Abschluss dieses Blockes nochmal auf Leib und Nieren geprüft werden. In einem Mat-Nat-Wissenstest traten sie gegen ein Team aus Lehrern und Schülern an, in dem beide Teams überzeugten, die Lehrer aber die Oberhand behielten.

Gern hätte sich die Schülerschaft an dieser Stelle bei Frau Iffländer für die jahrelange Unterstützung und Mitarbeit bedankt und sie mit einem Geschenk in den Ruhestand verabschiedet. Leider konnte sie nicht anwesend sein und so übernahm Frau Hacker stellvertretend das Abschiedsgeschenk der SV für Frau Iffländer.

In der zweiten Ehrungsrunde kamen die Sportlerinnen und Sportler des Höltys zum Zuge. Als Erstes stieg Vlad Lupasco als Schulsieger des Hölty-Schachturniers auf die Bühne und dann folgten Kawsar Saify, Sarah Schnöge und Nadiia Sliusarenko, die für das Hölty bei den Niedersächsischen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaften einen beachtlichen 4. Platz errangen. An dieser Stelle durften auch das Schwimmteam sowie die Triathleten des Höltys nicht fehlen. Beim Bezirksentscheid von „Jugend trainiert für Olympia Schwimmen“ erreichte im vergangenen Jahr das Jungenteam mit Maximilian Bonin, Erik Gabler, Albin Ademi, Jonas Rieck, Nanno Liefert, Gideon Boehm-Meyer, Ali Samman, Timon Krüger und Tim Hartwich einen tollen ersten Platz, während Triathletin Kjara Reckmann beim Landesentscheid überzeugte. Am Hölty zu etablieren scheint sich auch Tennis. Fabian Schreiber, Ole-Oskar Völkers, Emil Plötz und Marlon Meißner konnten sich für ihren ersten Platz beim Bezirksentscheid von „Jugend trainiert für Olympia Tennis“ und ihren dritten Platz beim Landesentscheid von den Höltyanern in der Sporthalle feiern lassen.

Das Moderatorenteam hatte sich auch zum Abschluss dieses Ehrungsblockes ein kleines Auflockerungsspiel einfallen lassen. Die Sportler traten in einer Staffel im Zuschauermittelgang gegeneinander an, um Schokoladenweihnachtsmänner so schnell wie möglich von einer Station zur nächsten zu tragen.

Der dritte Ehrungsblock, in dem sprachliche und künstlerische Leistungen und soziales Engagement im Mittelpunkt standen, wurde musikalisch von den Young Voices eröffnet. Gianna Herbst und Nicole Höpfner bestiegen als Erstes die Bühne. Sie ließen sich für die Teilnahme am Regionalfinale von „Spielend Russisch lernen“ in Nordhausen in Thüringen feiern. Zu guter Letzt würdigten die Moderatoren, nachdem auch die Theater-AG für ihre Aufführungen des Stücks „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ die Bühne betraten, noch die Schulsanitäter für ihre tägliche Arbeit an der Schule. Antonia Denecke (Jahrgang 12) warb in diesem Zuge für den Schulsanitätsdienst und bat um weitere Mithilfe.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Spendenübergabe an das Onkologische Forum Celle. In den Wochen zuvor hatten die Höltyaner fleißig für den guten Zweck Weihnachtskekse gebacken. Die Kekse wurden auf dem Weihnachtskonzert verkauft und der Erlös sollte nun auf der Schulversammlung übergeben werden. Nachdem Frau Michaelis und Frau Androsch vom Onkologischen Forum in ihrer kurzen Ansprache auf die Bedeutung ihrer Arbeit und auf ihre Angebote eingingen, überreichte Julia Glage den beiden Vertreterinnen einen Spendencheck von 2200 Euro. Das letzte Wort hatte schließlich Schulleiterin Monika Nerreter, die die Hölty-Familie in die Weihnachtsferien entließ.

Michael Rücker